TSV Zirndorf - VSV Oelsnitz

von Stephen Sehr

Revanche geglückt

Am vergangenen Samstag reiste die Drittligadelegation vom VSV Oelsnitz nach Zirndorf, um dort den Rückrundenauftakt und das Rückspiel gegen den ansässigen TSV zu absolvieren. Nach der schwachen Leistung der Vorwoche hatten die Sperken hier einiges an Wiedergutmachung zu leisten. Durch die anhaltenden Verletzungsausfälle von Fabian Schubert, die Abwesenheit von Michael Wagner und die nicht vollständige Genesung von Niclas Meinhold war die Besetzung auf der Mittelblockposition relativ dünn. Als Backup ließ Trainer Krug Stephen Sehr vorerst auf der Bank, um im Notfall eine Wechseloption zu haben. Im Vergleich zur Vorwoche rutschte Paul König in die Startformation auf der Diagonalposition.

Der erste Satz begann vielversprechend für die Spieler um Kapitän Neuber. Druckvolle Aufschläge und ein sicherer Spielaufbau im Sideout sorgten für eine schnelle Führung zu Beginn des Satzes. Die erste Schwächephase der Sperken nutzten die Zirndorfer jedoch knallhart aus, um den Rückstand zu egalisieren. Zur Mitte des Satzes konnten die Hausherren sich dann einen Vorsprung zum 19:15 erarbeiten, bevor Franz Masur zum Aufschlag ging und die Gegner gehörig unter Druck setzte. Ergebnis war der 25:19 Satzgewinn der Sperken.

Im zweiten Satz lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf an Kopf Rennen bis zur Mitte des Satzes. Eine Aufschlagserie von Julian Schubert sowie der fruchtende Doppelwechsel mit Jonas Krug und Johannes Köbsch sorgten für einen komfortablen Vorsprung, den die Teppichstädter bis zum Ende des Satzes verwalten konnten.

Satz 3 startet mit einem Schockmoment für die Oelsnitzer. Bei einer Aktion am Netz knickt Julian Schubert unglücklich um und muss von seinen Mannschaftskameraden vom Spielfeld begleitet werden. Für ihn muss Stephen Sehr auf die Position des Mittelblockers aufs Parkett und wird beim nächsten Sideout von Zuspieler Neuber erstmal standesgemäß ins Spiel gebracht. Bis in die Crunchtime sind beide Mannschaften gleichauf. Das bessere Ende haben an diesem Abend die Sperken und können den letzten Satz und damit das Spiel für sich entscheiden und somit drei wichtige Punkte mit in den Kampf um den Klassenerhalt nehmen.

Das nächste Spiel bestreiten die Teppichstädter in heimischer Halle gegen den Tabellenführer Eltmann, bevor man die Woche danach das spielfreie Wochenende nutzen kann, um die körperlichen Gebrechen zu kurieren, um danach mit neuer Kraft in die heiße Phase der Saison zu starten.

Zurück

Fan-Newsletter

Verpasse keine wichtigen Infos.
Melde Dich für unseren Fan-Newsletter an!

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.

Soziale Netzwerke

Folgt uns auch auf unseren Social Network Kanälen.

Copyright 2023 VSV Oelsnitz - Alle Rechte vorbehalten
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close