Have any Questions? +01 123 444 555

VSV Oelsnitz - GSVE Delitzsch II

von

Guter Start in die Finalrunde

Die Oelsnitzer Volleyballer starteten am vergangenen Samstag in eigener Halle gegen die Bundesligareserve aus Delitzsch in die Finalrunde der diesjährigen Regionalligasaison. Das Spiel in der Hauptrunde konnten die Sperken nach einer hochklassigen Partie im Delitzscher Becker Karton mit 3:2 für sich entscheiden. Mit einem Sieg im Hinspiel hätten die Sperken einen großen Schritt in Richtung Finale machen können.

Im ersten Satz legten die Mannen um Tim Neuber und Jürgen Hanitzsch los wie die Feuerwehr. Mit der Unterstützung von 227 Fans im Rücken und den fanatischen Fangesängen der Oelsnitzer Fußballer schwebte das Team förmlich über das Feld. Nahezu jede Aktion gelang auf Anhieb und die Gäste aus Nordsachsen waren sichtlich beeindruckt. Über die Stationen 8:3 und 15:7 konnte man nach nur 16 Minuten den ersten Satz schon in trockene Tücher bringen – 25:16.

Im Zweiten Satz schickte der Delitzscher Trainer Sebastian Reichstein dann den bundesligaerfahrenen Benedikt Bauer auf die Platte. Mit seiner Präsenz und seiner Persönlichkeit brachte er merklich Ruhe in die eigenen Reihen und sorgte sofort für Stabilität im Spiel der Gymnasialen. So entwickelte sich im zweiten Satz ein offener Schlagabtausch, bei dem die Oelsnitzer Volleyballer in der Mitte des Satzes, durch unnötige Fehler und das Fehlen des kleinen Quäntchen Glücks, mit drei Punkten in Rückstand gerieten. Diesen Rückstand konnten die Teppichstädter bis zum Satzende nicht mehr egalisieren – Satzausgleich.

Der dritte Satz war bis zum letzten Punkt ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Mannschaften. Aus einer stabilen Annahme konnten beide Zuspieler ihre Angreifer variabel einsetzen. Lediglich die Angriffe über die Mittelblockpositionen ließen am Abend etwas zu wünschen übrig. Mit der Einwechslung von Christian Böhm zu Beginn / Mitte des Satzes kam wieder frischer Wind ins Spiel der Sperken. Mit hervorragenden Annahmen, sicheren Angriffen und immer wieder guten Aktionen in der Verteidigung, zeigte er, wie breit und ausgeglichen der Kader der Oelsnitzer Volleyballer diese Saison aufgestellt ist und bestätigt damit seine gute Leistung vom letzten Wochenende. Das bessere Ende hatte zum Glück die Heimmannschaft und konnte den dritten Satz mit 26:24 gewinnen.

Der vierte Satz sollte zugleich der letzte Satz des Abends werden. Bis zum 13:11 für die Sperken konnten die Delitzscher Volleyballer noch Gegenwehr leisten. Danach beschäftigte man sich wieder einmal mit einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiedsgerichts und vergaß dabei, dass noch das Spiel zu Ende gespielt werden sollte. Beim Stand von 17:14 für die Sperken geht dann das Oelsnitzer Urgestein Jürgen Hanitzsch zum Aufschlag und beendet mit einer Aufschlagserie, gepaart mit einem hervorragenden Blockspiel der Vorderreihe, die Partie – 25:14.

Damit haben die Spieler von Trainer Krug eine gute Ausgangslage für das Rückspiel kommende Woche in der Halle der Nordsachsen. Auch dort wollen sie wieder als Sieger vom Platz gehen, um damit ins Finale der Playoffs einzuziehen. Diese Finalrunde findet dann direkt in den kommenden zwei Wochen statt. Am 26.3. ist das Hinspiel, am 02.04. das Rückspiel. Gegner und Ort der Spiele stehen noch nicht fest und werden nach dem Rückspiel in Delitzsch bekannt gegeben.

Zurück

Copyright 2022 VSV Oelsnitz - Alle Rechte vorbehalten

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Entscheiden Sie selbst, welche Cookies Sie dabei zulassen möchten und welche nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz Impressum
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close