VSV Oelsnitz - TSV Eibelstadt

von Stephen Sehr

Sieg im ersten Heimspiel in der Dritten Liga

Am vergangenen Samstag trafen die Sperken im ersten Heimspiel der neuen Saison in der Dritten Liga Ost auf die Volleyballer vom TSV Eibelstadt. Die Blackmamba, die lediglich mit acht Spielern angereist war, ging als großer Favorit in die Partie, da sie sich vergangene Saison noch souverän in die Playoffs gespielt hatten und der Kader mit vielen ehemaligen Zweitligavolleyballern gespickt ist. Auf Seiten der Teppichstädter musste Trainer Krug neben beiden Diagonalangreifern Köbsch und König außerdem auf Außenangreifer Becher verzichten.

Im ersten Satz konnten die Oelsnitzer gut in die Partie starten. Aus eigenem Aufschlag konnte man viel Druck generieren und den gegnerischen Annahmeriegel des Öfteren gehörig unter Druck setzen. Aus einer stabilen Annahme konnte Zuspieler und späterer MVP Tim Neuber seine Angreifer gut in Szene setzen. Mit zwei Aufschlagserien von Stephen Sehr gleich zu Beginn des Satzes und Sascha Singer zur Satzmitte wurde ein ordentliches Polster herausgespielt, was am Ende im 25:17 Satzerfolg mündete.

Im zweiten Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Im Aufschlag hatten sich die Spieler von Kapitän Lukas Spachmann auf Stephen Sehr eingeschossen, der alle Hände voll zu tun hatte, die Annahmequalität weiterhin hoch zu halten. Dies gelang bis Mitte des Satzes auch sehr gut, sodass die Schnellangreifer oft und gut in Szene gesetzt werden konnten. Leider waren es am Ende die eigenen Fehler, die den Sperken den Satzgewinn kosteten. Zu viele Aufschlagfehler und fehlende Intelligenz im Angriff sorgten dafür, dass die Mambas aus Eibelstadt des Öfteren zu einfachen Punktgewinnen kamen.

Satz 3 spiegelte den Ablauf vom vorherigen Satz wieder. Christian Böhm, der zur Mitte des Satzes für Stephen Sehr eingewechselt wurde, stabilisierte die Annahme merklich, sodass die Mittelblocker Franz Masur und Fabian Schubert wieder öfter die Möglichkeit hatten, im Angriff zu glänzen. Die Fehlerrate der Oelsnitzer ging im Vergleich zu Satz 2 merklich zurück. In einem spannenden Satzfinale war es ausgerechnet der spätere MVP und Kapitän Spachmann, der den letzten Angriff über den Oelsnitzer Block ins Aus setzte und somit für die 2:1 Führung der Sperken sorgte.

Im vierten Satz gelang den Gästen dann nicht mehr viel. Angefeuert von der unglaublichen Kulisse von 380 Zuschauern konnten die Sperken einen fehlerlosen Satz abliefern. Sowohl in der Annahme als auch in Angriff und Abwehr gab durchweg gute Aktionen von allen Akteuren. Über die Stationen 12:5 und 18:8 konnte man den Satz verdient und deutlich mit 25:10 gewinnen und die heimische Festung damit aufs Neue verteidigen und die ersten 3 Punkte der laufenden Saison einfahren.

An die gute Leistung gilt es am kommenden Wochenende zum Auswärtsspiel in München anzuschließen, bevor in zwei Wochen das nächste Heimspiel gegen Absteiger Leipzig ansteht.

 

Und hier noch die MVP's beider Mannschaften: Tim Neuber (Gold) & Lukas Spachmann (Silber)

Zurück

Fan-Newsletter

Verpasse keine wichtigen Infos.
Melde Dich für unseren Fan-Newsletter an!

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.

Soziale Netzwerke

Folgt uns auch auf unseren Social Network Kanälen.

Copyright 2023 VSV Oelsnitz - Alle Rechte vorbehalten
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close